LJ Bogen

Über uns

Geschichte der Landjugend

Gründungsversammlung 1974

Ein Verein im Wandel der Zeit...

Die Vorarlberger  Landjugend Jungbauernschaft wurde im April 1974 im Löwensaal in Egg gegründet. Ziel der damaligen Gründungsmitglieder war es, durch eine verbesserte Ausbildung der Jungbauern und Bauerntöchter die beruf­liche Qualifikation zu verbessern und durch offene und kritische Wortmeldungen und Vor­schläge innerhalb der bäuerlichen Vertretungen, den Standpunkt der Jungbauern deutlich aufzuzeigen. Ebenso war es den "Gründern" ein wichtiges Anliegen, durch vermehrte gesellschaftliche Kontakte das Selbstbewusstsein innerhalb der bäuerlichen Jugend zu stärken. Durch die umfangreichen Aktivitäten und durch den Aufbau der Bezirks­- und Gebietsorganisationen fand die Jungbauernschaft-Landjugend landesweit beachtliche Anerkennung.
2014 kann man nun auf 40 erfolgreiche Vereinsjahre zurückblicken. Mit rund 2.600 Mitgliedern, die im ganzen Land verteilt sind, zählt die Landjugend Jungbauernschaft Vorarlberger zur größten Jugendorganisation im ländlichen Raum.

Bregenzerwald, Leiblachtal, Rheintal und Oberland - sind die vier Bezirke, in die die Landjugend Jungbauernschaft Vorarlberg aufgeteilt ist.

 Diese Bezirke unterteilen sich nochmals in 11 Gebiete und in 2 Ortsgruppen. Die feinmaschige Verteilung ermöglicht es den 120 ehrenamtlichen Funktionären, Veranstaltungen, Projekte und  Aktionen in den einzelnen Gebieten besser und einfacher umzusetzen. 

Die Schwerpunkte

… aktive, sinnvolle Freizeitgestaltung

… Persönlichkeitsentwicklung

… außerschulische Bildung

… aktive Mitgestaltung des ländlichen Raumes

… Leben des Vorarlberger Kultur- und Brauchtums

… Pflege und Erhalt des wertvollen Natur- und Kulturgutes

Die Landjugend Jungbauernschaft hat die Chance etwas in unserem Land zu bewegen. Sei es das Sensibilisieren der Bevölkerung auf den Erhalt und die Pflege unseres wertvollen Natur- und Kulturgutes, das Fungieren als Brückenbauer zwischen den landwirtschaftlichen Produzenten und Konsumenten, das Leben und Pflegen des Vorarlberger Brauchtums, oder auch die Interessen der ländlichen und bäuerlichen Jugend zu vertreten.

Facettenreichtum

Neben den jährlichen Landesveranstaltungen, wie den Landesbauernball, den Landesentscheiden 4er Cup, Agrar- und Genussolympiade, Forst, Reden und Sensenmähen, Agrarexkursionen, Rhetorikschulungen, Junglandwirtetagungen, Bezirkssitzungen, Landeswinterspiele, Hofübergabe/-nahme Seminare, Datenbankschulungen, Weiterbildungsveranstaltungen etc. werden jährlich auf Landes-, wie auch auf Ortsgruppenebene, neue Veranstaltungen und Aktionen geplant und umgesetzt.

Highlights der vergangenen 40 Jahre

  • 1974 – Gründung des Vereins Jungbauernschaft Landjugend Vorarlberg mit 4 Bezirken und 3 Gebieten
  • 1978 – Gründung des Vielseitigkeitswettbewerbes  (der heutige 4er Cup)
  • 1982 – Öffnung des Vereins – Jugendliche aus allen Berufsgruppen dürfen dem Verein beitreten
  • 1985 – Weihe der Vereinsfahne
  • 1088 – 4 Bezirke, 10 Gebiete und 2 Ortsgruppen wurden bereits gegründet
  • 1994 – Unterschriftenaktion für heimische Milchprodukte
  • 2001 – Projekt SOS Grünzone
  • 2003 – Projekt „Laufrad – wir bewegen das Land“
  • 2004 – Projekt Landjugend ist „KUH“lt – Bau der größten Kuh der Welt
  • 2005 – Landjugend-Oskar der Landjugend Österreich für das Projekt „LANDWIRTschafftZUKUNFT“
  • 2007 – Bundesmeisterschaft der Forstarbeit auf der Sonderschau „Holz & Käse“ in Dornbirn
  • 2008 – Bundesmeisterschaft im Handmähen in Fußach  
  • 2009 – Bundesentscheid 4er Cup & Reden in Lech
  • 2012 – erstes Tat.Ort Jugend Projekt Vorarlbergs „Tipi für den Hofkindergarten“
  • 2013 -  Projekt „Lockpfosten“ – Wir setzten Zeichen auf der Alpe
  • 2014 – Gründung des Weiterbildungsformats Jungbauern Agrarkreises
  • 2015 – Gründung der LAKI Funktionärsausbildung
  • 2016 – Projekt „Achtung Verlustzone – STOP dem Bodenverbrauch“ & Erster Tag der Landjugend
  • 2017 – Landjugend-Award der Landjugend Österreich für das Vorderwälder Projekt „fescht loufa – fescht healfa“
  • 2018 – Projekt „Lockpfosten“ – Vielfalt Landwirtschaft & Bundessieg im Sensenmähen
  • 2019 – erstes Landjugend-Bildungsprogramm im LFI-Kurskatalog

     

    "Meor ehrod das Ault, und grüssed das Nü, und blibot üs sealb und dr Hoamat trü."

    („Wir ehren das Alte, begrüßen das Neue, und bleiben uns selbst und unserer Heimat treu“)
    Johann Wölfle, Mundartdichter aus Vorarlberg

    ERROR: Content Element type "mailform" has no rendering definition!

    POWERED BY:
    ISO certified LJ Balken
    Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.